Ein 22jähriger Besucher einer Esslinger Diskothek wurde offensichtlich aus nicht bekannten Gründen in der Nacht von Samstag auf Sonntag, gegen 01:30 Uhr, auf der Toilette angegriffen. Der junge Mann wurde von mindestens drei Tätern unter einem Vorwand gezielt angesprochen und anschließend von diesen mit Schlägen und Tritten traktiert. Er erlitt hierbei leichte Gesichtsverletzungen. Eine Suche in und vor der Diskothek nach den Tätern blieb ohne Erflog. Das Polizeirevier Esslingen hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Quelle: http://www.presseportal.de/

Wegen Körperverletzung und Verdacht des versuchten Raubes ermittelt die Polizei Reutlingen zurzeit gegen einen 17-jährigen Jugendlichen nach einer handfesten Auseinandersetzung am frühen Donnerstagmorgen in der Albstraße. Ein 19-jähriger Würzburger und ein 20-jähriger Freiburger, die beide in der Achalmstadt ihre Ausbildung bzw. ihr Studium absolvieren, waren gegen 2 Uhr nach einen Gaststättenbesuch auf dem Heimweg. In der Albstraße wurde der 19-Jährige von einem 17-jährigen Sonnenbühler völlig grundlos angepöbelt und dazu noch aufgefordert seinen Geldbeutel und sein Handy herauszugeben. Als dieser das Ansinnen ablehnte kam es zu einer Rangelei in deren Verlauf der Sonnebühler dem 19-Jährigen mehrere Faustschläge und Tritte verpasste. Da 19-Jährige und sein Begleiter keine Auseinandersetzung mit dem Reutlinger wollten, flüchteten sie und verständigten die Polizei. Im Rahmen der polizeilichen Fahndung an der mehrere Streifewagen beteiligt waren, konnte der Sonnenbühler noch in Tatortnähe angetroffen und vorläufig festgenommen werden. Da alle Beteiligten zum Teil ganz erheblich alkoholisiert waren, sind der genaue Grund und der Ablauf der Auseinandersetzung noch unklar. Der 17-jährige Tatverdächtige wurde nach Abschluss der erforderlichen polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. (cw)

Quelle: http://www.presseportal.de/

Am Sonntagmorgen wurde die Polizei gegen 01.45 Uhr zu einer Gaststätte in der Christophstraße gerufen, da dort zwei Personengruppen in Streit geraten waren. Die verbale Auseinandersetzung gipfelte in einer handfesten Schlägerei, bei der ein 25 Jähriger von einem 47 Jährigen und dessen 24 jährigen Begleiterin geschlagen und verletzt wurde. Als die Beamten vor Ort noch einige Personen der beiden Gruppen überprüfte, fanden sie bei einem 22 Jährigen ein Springmesser und eine geringe Menge Kokain auf. Auch der 47 jährige Schläger führte ein Ein-Hand-Messer mit sich. Zur Personalienfeststellung musste er die Polizisten auf die Wache begleiten.

Quelle: http://www.presseportal.de/

 

Bereits am Freitag ist bei einem Streit auf dem Areal einer Tankstelle in der Plieninger Straße ein Mann schwer verletzt worden. Als der 36-Jährige nach der Benutzung des dortigen Geldausgabeautomaten seinen Pkw wieder besteigen und wegfahren wollte, wurde er durch den Pkw eines anderen Kunden behindert. Der 36-Jährige wurde gegenüber dem anderen Kunden beleidigend. Dies veranlasste den 26-jährigen Beifahrer des anderen Kunden, aus dem Fahrzeug auszusteigen und dem 36-Jährigen unerwartet einen Kopfstoß mit der Stirn gegen die Nase zu versetzen. Der Kopfstoß war so heftig, dass der 36-Jährige unkontrolliert zu Boden fiel. Augenzeugen verständigten sofort die Rettungskräfte. Mehrere Einsatzfahrzeuge des Rettungsdienstes sowie zwei Streifenwagen der Polizei waren vor Ort. Aufgrund der beengten Raumsituation im Bereich der Zu- und Abfahrt war der Tankstellenbetrieb für die Dauer der medizinischen Erstversorgung nur noch eingeschränkt möglich. Der 36-Jährige wurde in eine Klinik eingeliefert. Wie sich im Rahmen der weiteren Untersuchungen herausstellte, wurde der Mann schwer verletzt. Eine Vorbeziehung zwischen den beiden Kontrahenten bestand nicht. Der 26-Jährige wird wegen gefährlicher Körperverletzung zur Anzeige gebracht. (sh)

Quelle: http://www.presseportal.de/

 

Esslingen:

Wegen eines versuchten Tötungsdelikts hat die Polizei am Donnerstagabend einen 20-Jährigen in Rottenburg festgenommen. Dem unter dringenden Tatverdacht stehenden Mann wird vorgeworfen, am frühen Sonntagmorgen in Esslingen einen 28-Jährigen mit einem Messer so schwer verletzt zu haben, dass dieser in eine Klinik eingeliefert und nach einer Notoperation stationär aufgenommen werden musste (siehe Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Reutlingen vom 28.06.2015).

Der 20-Jährige war am frühen Sonntagmorgen, gegen 3.30 Uhr, im Bereich des Esslinger Dick Areals, mit seinem Begleiter auf das spätere Opfer getroffen. Vor einer Gaststätte in unmittelbarer Nähe des Bahnhofs kam es aus noch ungeklärter Ursache zum Streit mit dem 28-Jährigen, in dessen Verlauf der Rottenburger ein Messer zückte und mehrmals auf sein Opfer einstach. Dem Tatverdächtigen und seinem Begleiter gelang zunächst unerkannt die Flucht. Im Rahmen aufwändiger Ermittlungen der Kriminalpolizeidirektion konnte der 20-Jährige und sein Begleiter jetzt identifiziert werden.

Der Rottenburger, der den Messerstich einräumte, wurde am Freitagmittag dem Haftrichter beim Amtsgericht Stuttgart vorgeführt. Der von der Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragte Haftbefehl wurde erlassen und in Vollzug gesetzt. Der Beschuldigte wurde anschließend in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Während des Streits der beiden Männer sollen sich vier junge Frauen im Alter von ca. 18 bis 24 Jahren in unmittelbarer Nähe aufgehalten haben. Sie sollen den Beschuldigen zuvor angesprochen und um Hilfe gebeten haben, da sie selber einen Disput mit dem späteren Opfer hatten. Diese können möglicherweise Angaben zum Tatablauf und den Hintergründen des Streits machen. Die Kriminalpolizei Esslingen sucht die Frauen nun als Zeugen und bittet diese, sich zu melden. Leider liegt von diesen vier Frauen keinerlei Beschreibung vor. Es ist lediglich bekannt, dass eine von ihnen kurze Haare gehabt haben soll.

Hinweise bitte an die Kriminalpolizeidirektion Esslingen, Telefon: 0711/3990-0. (cw)

 

Rückfragen bitte an:

Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1105

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
http://www.polizei-bw.de/






Quelle: http://www.presseportal.de/