Als Selbstverteidigung wird die Vermeidung und die Abwehr von Angriffen auf die seelische oder körperliche Unversehrtheit eines Menschen bezeichnet. Die Spannweite solcher Angriffe beginnt bei Nichtbeachtung, unbedachten Äußerungen, Einnehmen von Gemeinschaftsraum usw., setzt sich fort über Beleidigungen, Mobbing und Körperverletzung und reicht bis zu schwersten Gewaltverbrechen. Dabei ist jedoch immer die Ausübung von Macht das Ziel des Täters. Die weit überwiegende Anzahl solcher Angriffe wird nicht von Fremden, sondern von Bekannten (z. B. Schulkameraden, Verwandte, Ehepartner usw.) verübt. Bei der Verteidigung gegen nicht-körperliche Angriffe spricht man heute auch von Selbstbehauptung (als Substantiv zu sich behaupten).

Das Selbstverteidigungsrecht ist auch im Völkerrecht verankert (Genfer Konventionen). In Deutschland ist Selbstverteidigung durch die § 32 bis 35 StGB.

(Quelle: Wikipedia / Autoren)

 

Krav Maga Angreifer§ 32 Notwehr

(1) Wer eine Tat begeht, die durch Notwehr geboten ist, handelt nicht rechtswidrig.

(2) Notwehr ist die Verteidigung, die erforderlich ist, um einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff von sich oder einem anderen abzuwenden.

 

§ 33 Überschreitung der Notwehr

Überschreitet der Täter die Grenzen der Notwehr aus Verwirrung, Furcht oder Schrecken, so wird er nicht bestraft.

(Und § 34 / 35 zum Notstand)

 

 

Warum Selbstverteidigung?Krav Maga Schläger

Die Kriminalstatistik 2011 spricht für sich!

Hier ein kurzer Ausschnitt:

Gewaltkriminalität insgesamt: 197 030 Fälle

Mord und Totschlag: 2 174 Fälle

Vergewaltigung und sexuelle Nötigung: 7 539 Fälle

Raubdelikte: 48 021 Fälle

gefährliche und schwere Körperverletzung: 139 091 Fälle

 

Quelle: http://www.bmi.bund.de/SharedDocs/Downloads/DE/Broschueren/2012/PKS2011.pdf?__blob=publicationFile

 

Im Durchschnitt also pro Stunde über 22 Gewaltdelikte in Deutschland (2011)!

 

Im Landkreis Reutlingen gab es 2012

1 926 Rohheitsdelikte

Das sind täglich 5 Delikte nur im Landkreis Reutlingen